Apfelessig – So kannst Du ihn einsetzen

Apfelessig erfreut sich zunehmend immer größerer Beliebtheit. Und das nicht nur wegen seines erfrischenden Geschmacks, sondern vor allem wegen seiner zahlreichen gesunden Effekte. Tatsächlich ist Apfelessig eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. Warum genau das so ist und wie Du von den positiven Eigenschaften dieses Wundermittels profitieren kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Apfelessig Gläser gesund

Was genau ist Apfelessig eigentlich?

Apfelessig ist bereits seit mehreren tausend Jahren ein fester Bestandteil unserer Kochkultur. Schon die alten Ägypter schworen auf das Wundergetränk und nutzten es, um Speisen schmackhafter, aber auch länger haltbar zu machen. Wahrscheinlich haben wir seine Entdeckung einem glücklichen Zufall zu verdanken. Der Geschichte nach entstand der erste Apfelessig, weil bei der Alkoholherstellung ein Krug mit schlecht abgedecktem Wein sauer wurde. Schon war der Essig geboren und seither wurde er von Köchen in aller Welt für die Zubereitung ihrer Gerichte genutzt. Und das ist bis heute so.

Zu Beginn des Prozesses liegt der Essig noch als gewöhnlicher Apfelsaft vor. Mit Hilfe von Bakterien und Hefepilzen wird der im Saft enthaltene Fruchtzucker zu Essigsäure vergoren, so dass der charakteristische saure Geschmack entsteht. Apfelessig entsteht also durch die gezielte Fermentation von Apfelessig beziehungsweise Apfelwein. Die so entstehende Säure ist das, was dem Essig seinen Geschmack, aber auch seine positiven Eigenschaften verleiht. Daneben enthält er weitere gesunde Bestandteile wie Ketonkörper, Milchsäure, B-Vitamine und Probiotika.

 

Die wichtigsten gesundheitlichen Eigenschaften von Apfelessig

Diabetes / Blutzucker

Typ 2 Diabetes gehört zu den häufigsten, aber auch zu den häufigsten vermeidbaren Krankheiten der Welt. 2015 waren insgesamt 7,2 % aller erwachsenen Deutschen von Diabetes Typ 2 betroffen[1]. Für die Entstehung von Diabetes spielt die Ernährung eine ganz entscheidende Rolle. Denn wenn unser Körper über einen langen Zeitraum mit großen Mengen an Kalorien, vor allem Fett und Zucker, belastet wird, verliert er seine natürliche Fähigkeit unseren Blutzuckerspiegel zu regulieren. Die Folge ist die berühmte Insulinresistenz. Ein stabiler Blutzucker führt außerdem zur Vermeidung des bekannten „Suppenkomas“, also einer starken Schläfrigkeit nach dem Essen. So haben wir mehr Energie, um den Tag entspannt zu begehen. Apfelessig senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel im Anschluss an eine Mahlzeit, sondern auch den frühmorgendlichen Wert, wenn man ihn abends zu sich nimmt. Diabetiker können mit Apfelessig also den zu hohen Blutzuckerwerten entgegenwirken.

 

Darmgesundheit und Fettabbau

Apfelessig ist in vielerlei Hinsicht gut für den Darm. Die Säure im Essig regt die Speichelbildung an und fördert die Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Darmaktivität. Es wird mehr Verdauungflüssigkeit gebildet und schädliche Darmbakterien bekämpft. Insbesondere bei akuten Infekten (zum Beispiel Darm- oder Blasenentzündungen) ist es daher ratsam, mehrmals täglich Apfelessig zu sich zu nehmen. Dafür kannst Du einfach einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas Wasser rühren und langsam trinken. Aufgrund seiner verdauungsfördernden Wirkung ist der Apfelessig auch als fatburner bekannt, der das Abnehmen unterstützt. Dies ist auch auf darauf zurückzuführen, dass er ein längeres Sättigungsgefühl hervorruft.

 

Sodbrennen

Der Essig steigert aber nicht nur die Produktion von Verdauungssäften, er reguliert auch den Säure-Basen-Haushalt und beruhigt den Magen. Dadurch kann das Gleichgewicht in vielen Bereichen des Organismus wiederhergestellt werden. Beschwerden wie Sodbrennen nach dem Essen wirkt der Apfelessig damit effektiv entgegen.

 

Haut und Haare

Apfelessig bekämpft sehr effektiv gefährliche Bakterien und zeigt seine antibakterielle Wirkung auch im Bereich der Haut und Haare. Du kannst ihn zum Beispiel zur Behandlung von Nagelpilz, Warzen, oder Kopfläusen einsetzen. In verdünnter Form (1:10) kann Apfelessig auch als Deo oder Haarspülung verwendet werden. Der desinfizierende Effekt und eine erhöhte Feuchtigkeitsaufnahme verleihen eine schöne Haut und Haarpracht.

 

Fazit

Die guten Eigenschaften und gesundheitsfördernden Effekte von Apfelessig sind sehr breit gefächert. So kann fast jeder von einer Apfelessig-Kur profitieren und sich selbst von der Wirkung überzeugen. Natürlich ist es immer ratsam, eine langfristige Einnahme vorher mit einem Arzt zu besprechen. Probier‘ Dich doch einfach mal aus und lass‘ uns wissen, was Du für Erfahrungen gemacht hast.

 

Falls Dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, interessiert Du Dich vielleicht auch für diese Artikel:

Basische Ernährung

Vitamin-D-Mangel: Wie er sich äußert und was zu tun ist

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.