Ayurvedischer Ofenkürbis mit Datteln, Zimt und Ingwer-Sesamdressing

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Aber natürlich gibt es bei uns kein schnödes Allerwelts-Kürbisrezept. Heute steht „Kürbis Ayurvedisch“ auf der Karte. In der Ayurvedischen Ernährung ist es üblich zu versuchen, besonders viele, nach Möglichkeit sogar alle Geschmacksrichtungen in einem Gericht unterzubringen. Dies dient vor allem dem Ausgleich unserer Doshas. In diesem tollen Rezept finden sich wahre Geschmacksexplosionen zwischen Datteln, Zimt und Ingwer.

Rezept für Ayurvedischen Ofenkürbis

Zutaten (für 2 Personen)

  • ½ Hokkaido Kürbis, entweder geschält oder ungeschält
  • 1 Kopf Romana-Salat, gewaschen und kleingeschnitten
  • ½ Gurke, geschält und kleingeschnitten
  • 6 Datteln, entkern und geviertelt
  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gehackt

Weitere Zutaten und Gewürze

  • Sesamkörner
  • Olivenöl
  • 3 EL Sesamöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Pippali (Ayurvedischer Pfeffer)
  • 1 Prise Salz
  • Etwas zum Süßen, z.B. Kokosblütenzucker, Agavendicksaft oder Xucker

 

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten

 

  1. Heize den Ofen auf 200 Grad vor. In der Zeit schneidest Du den Kürbis in Spalten und verteilst diese in einer gefetteten Form.
  2. Salze die Spalten leicht, bestreue sie mit Zimt und gieße etwas Olivenöl darüber.
  3. Gib den Kürbis für etwa 10 Minuten in den heißen Ofen, gib dann die Datteln dazu und schiebe alles zusammen für weitere 10 Minuten in den Ofen.
  4. Während der Kürbis im Ofen vor sich hin backt, bereitest Du das Dressing zu. Vermenge dazu etwa 1 TL gehackten Inger mit dem Sesamöl und vermenge beides gut mit dem Apfelessig, bis ein homogenes Dressing entsteht. Schmecke das Dressing schließlich mit etwas Pippali und dem Süßungsmittel Deiner Wahl ab.
  5. Richte nun die Salatstreifen mit der Gurke an und beträufle alles mit 1 EL Dressing. Schließlich gibst Du noch den Kürbis und die Datteln dazu, die Du ebenfalls mit dem Dressing verfeinerst.
  6. Am Ende noch ein paar Sesamkörner über das Gericht streuen – fertig!

Guten Appetit!

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.