Wunderpflanze Kurkuma – Ayurvedisches Rezept: „goldene Milch“

Kurkuma ist ein in der ayurvedischen Küche sehr bekanntes und vielseitiges angewandtes Gewürz, dem heilende Kräfte und viele positive Wirkungen im Bereich der Körperpflege zugesprochen werden.

Löffel mit Kurkumapulver ayurvedische Ernährung

Gesundheit

In gesundheitsfördernder Hinsicht reicht die Wirkung von Kurkuma von schmerzlindernd und entzündungshemmend hin zu verdauungsfördernd und entgiftend. Außerdem hat die Wurzel positive Auswirkungen auf Cholesterin, Blutzucker sowie Blutdruck. Gesicherte Erkenntnisse gibt es über die guten Auswirkungen vom in Kurkuma enthaltenen Curcumin auf bestimmte Krebsarten (Haut-, Darm-, Brust-, Lungen-, Prostata- und Gebärmutterhalskrebs). Im Bereich der Schönheitspflege kann Kurkuma die Zähne bleachen und sorgt für schöne Haut, Haare und Nägel. Es handelt sich bei dem gelben Gewächs also tatsächlich um einen richtigen Allrounder in allerlei Hinsicht.

In der Küche

In der Küche gibt es unzählige Möglichkeiten, Kurkuma in Rezepte zu integrieren. Als Gewürz kannst Du es nach Belieben zu allen Gerichten hinzugeben. Hauptakteur ist es hingegen in der sogenannten „goldenen Milch“, welche ein typisches und bewährtes Getränk in der ayurvedischen Ernährung ist. Der goldenen Milch werden ähnliche heilende Kräfte nachgesagt wie dem reinen Kurkuma auch. Wenn Du Dich selbst von der Wirkung von Kurkuma überzeugen möchtest, findest Du hier ein Rezept für die goldene Milch:

Rezept

Zutaten:

200ml Sojamilch (alternativ auch Mandelmilch)

1 TL Kurkuma-Paste

1 TL Kokosöl

Pfeffer

Zubereitung:

Die Sojamilch wird mit der Kurkuma-Paste und dem Pfeffer (nach Bedarf) vermischt und zum Kochen gebracht.

Je nach Geschmack kann die Mischung mit etwas Wasser oder Zucker verdünnt oder versüßt werden.

Anschließend in ein Gefäß füllen, Öl hinzugeben und erneut gut verrühren.

Tipp:

Die Kurkuma Paste kannst Du aus Kurkumapulver auch selbst herstellen. Dafür das Pulver einfach zusammen mit etwas Wasser erhitzen und nach ein paar Minuten etwas Pfeffer hinzufügen.

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, interessiert Dich vielleicht auch unser Artikel „Rezept Gewürztee“.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.