Der grüne Daumen – Wie Pflanzen Dein Wohlbefinden verbessern

In über 80% der deutschen Haushalte sind Zimmerpflanzen vorhanden. Viele Deutsche sind davon überzeugt, dass dadurch das Wohlbefinden gesteigert wird. Und damit liegen sie völlig richtig! Mithilfe von Fotosynthese und der Verdunstung des Gießwassers reduzieren sie Alltagsstress, regulieren Feuchtigkeit sowie Sauerstoff und reinigen auch noch die Luft. „Vitamin P“ sorgt durch all seine positiven Eigenschaften für mehr Kreativität und vor allem Konzentrationsfähigkeit. Und dies ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) fördern Zimmerpflanzen Vitalität, Konzentration und Wohlbefinden.

Büroraum mit Pflanzen auf dem Tisch Wohlbefinden

Das besonders Spannende an Zimmerpflanzen ist jedoch, dass es besonders geeignete Arten für unterschiedliche Zwecke gibt. Für Entspannung und einen tiefen und gesunden Schlaf ist Lavendel genau das Richtige. Die in ihm enthaltenen Wirkstoffe beruhigen und senken das Kortison Level im Körper, was für Stress verantwortlich ist. Lavendel ist jedoch als blühende Zimmerpflanze eher ungeeignet. Deshalb besorgst Du Dir am besten Lavendelöl (für die Schläfen oder ein wohltuendes Bad) oder getrocknete Blüten zum auslegen.

Räume pflanzentechnisch sinnvoll einrichten

Für den Fall, dass Du Deine Zimmerpflanzen nicht auf der Basis Deiner Stimmung oder Gemütslage auswählen möchtest, haben wir noch eine gute Nachricht. Es gibt nämlich genauso auch besondere Arten für die jeweiligen Räume in Deiner Wohnung. Im folgenden findest Du Informationen dazu, wie Du Deine Räume pflanzentechnisch am sinnvollsten einrichten kannst.

Wohnzimmer

In das Wohnzimmer passt beispielsweise die Mexikanische Bergpalme (Chamaedorea elegans) besonders gut. Sie filtert die Luft, ist günstig und sehr pflegeleicht, da sie kein direktes Sonnenlicht benötigt und ungern im Wasser steht. Falls die Mexikanische Bergpalme zu exotisch für Dich ist, kannst du alternativ auch eine Begonie oder Kakteen nehmen.

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer hingegen macht sich der Feigenbaum (Ficus Benjamina) sehr gut, denn er ist sehr leicht zu pflegen und robust. Luftreinigung und eine extra Portion Sauerstoff bekommst Du bei dieser Pflanze gratis dazu, wenn Du sie an einen angenehm hellen Platz stellst und sie regelmäßig gießt. Der Bogenhanf, Orchideen oder Aloe Vera sind in diesem Fall gute Alternativen. Denn auch diese Pflanzen besitzen die Fähigkeit, nachts Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umzuwandeln.

Arbeitszimmer

Falls Du zuhause einen Raum zum arbeiten oder einfach einen Computerraum hast, ist die Chrysantheme Dein perfekter Begleiter in diesem Zimmer. Wegen ihrer einmaligen Fähigkeit, durch Emissionen von Druckern oder Zigarettenrauch verunreinigte Luft trotzdem effektiv reinigen zu können, sorgt diese Pflanze für ein angenehmes und gesundes Klima im Arbeitszimmer.

Küche

In der Küche sind die Efeutute, Farn oder Kräuterpflanzen die besten Begleiter, da sie die in alten Küchenplatten enthaltenen Schadstoffe gut aus der Luft filtern können. Die Efeutute mag zum Beispiel helle, nicht zu sonnige Plätze und ist bei der Wasserversorgung sehr flexibel.

Badezimmer

Zuletzt möchten wir Dir noch einen Tipp für die perfekte Badezimmerpflanze geben. Hier eignet sich der Kolbenfaden (Aglaonema) sehr gut, da er tropisch ist und deshalb mit der hohen Luftfeuchtigkeit gut zurechtkommt. Die Erde mag Aglaonema gerne feucht, genauso wie einen hellen Raum. Unter geeigneten Voraussetzungen filtert diese Pflanze dann gerne für Dich die Schadstoffe aus der Luft.

Büro

Zuletzt sollte hier erwähnt werden, dass Pflanzen im Büro genauso positive Effekte auf das Wohlbefinden und vor allem auch die Produktivität und Effizienz der Mitarbeiter haben. Dies wurde bei der niederländischen Studie „The Relative Benefits of Green Versus Lean Office Space: Three Field Experiments.“ (Nieuwenhuis et al.: 2014) unter realen, empirischen Bedingungen erforscht und herausgefunden. Laut den Wissenschaftlern konnte die Produktivität der Angestellten durch Büropflanzen um ganze 15 Prozent gesteigert werden.

 

Fazit

Wie Du siehst, haben Zimmerpflanzen unzählige Vorteile und positive Effekte auf Deine Gesundheit und Stimmung, und das sogar in verschiedensten Umgebungen und Szenarien. Vielleicht ist es für Dich an der Zeit, Dich selbst von der unglaublichen Wirkung der grünen Helfer zu überzeugen und Deinen grünen Daumen hervorzuholen?

Falls Dir dieser Artikel gefallen hat, interessiert dich vielleicht auch unser Beitrag „Warum Entspannung so wichtig ist“.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.