Basische Ernährung

Hast Du vielleicht schon häufiger von basischer Ernährung gehört, Dich selber aber noch nicht mit diesem Ernährungsstil auseinandergesetzt? Dann hast Du Glück, denn wir haben für Dich alle Informationen rund um die basische Ernährung zusammengefasst. Und wer weiß, vielleicht ist die basische Ernährung genau das richtige für Dich?

Basische Ernährung

Was ist basische Ernährung?

Basische Ernährung ist vor allem eines: gesund. Für den Körper liefert diese Ernährungsform viele Mineral- und Ballaststoffe sowie Vitamine. Sie hilft dem Körper, den pH-Wert im Körper konstant zu halten.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen sauren und basischen Lebensmitteln. Diese pH-Werte lassen sich anhand einer pH-Skala ermitteln, die von 0 bis 14 reicht. Je basischer ein Lebensmittel ist, desto höher der Wert auf der Skala. Es ist jedoch wichtig, dass der Körper ausreichend basische Lebensmittel erhält. Alle Lebensmittel werden von unserem Körper verstoffwechselt. Nehmen wir allerdings zu viele saure Lebensmittel auf, wird es für unseren Körper schwierig, den richtigen pH-Wert aufrecht zu halten. Eine Übersäuerung könnte daher die Folge sein.

Basische Lebensmittel stecken voller Mineralstoffe wie zum Beispiel Magnesium, Eisen oder Kalium. Außerdem enthalten basische Lebensmittel wenig bis gar keine Säure, sodass diese wegen ihrer Inhaltsstoffe gut vom Körper verarbeitet werden können.

Basisch oder sauer?

Wer auf eine basische Ernährung achten möchte, muss dementsprechend erst einmal unterscheiden, welche Lebensmittel basisch und welche sauer sind. Dies lässt sich jedoch relativ schnell und kurz zusammenfassen. Fleisch und Fisch sowie Milchprodukte sind sauer, während Obst und Gemüse basisch sind.

Folgende Tabellen sollen Dir dabei helfen, herauszufinden, welche Lebensmittel sauer und welche basisch sind.

 

Saure gute Lebensmittel Basische Lebensmittel
–  Vollkorn

– Nüsse (in Massen)

– Quinoa

– Grüner Tee

 

– Obst

– Gemüse

– Pilze

– Mandeln

– Petersilie

– Spinat

– Fenchel

 

 

Folgende Lebensmittel solltest Du, wenn möglich, nur in geringen Maßen oder gar nicht verzehren

Saure schlechte Lebensmittel

 

– Fisch und Fleisch

– Kaffee

– Fertigprodukte

– Industriezucker

 

Von B bis Z alles dabei?

Basische Ernährung bedeutet keinesfalls eine Einschränkung für den Körper. Ganz im Gegenteil. Eine Umstellung auf basische Lebensmittel bringt viele Vorteile. Nicht nur das Wohlbefinden wird gesteigert, man fühlt sich auch fitter. Ein positiver Nebeneffekt: man könnte nebenbei ein paar Kilos verlieren.

Am Anfang kann es natürlich schwierig sein, auf eine vollständig basische Ernährung umzustellen. Es hilft jedoch, in kleinen Schritten anzufangen. Eine kleine Zwischenmahlzeit, bestehend aus Trockenobst, oder statt dem Kaffee mal ein grüner Tee können ja schon ein Anfang sein.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.