Besser schlafen – Tipps und Tricks

Der Alltag ist oft sehr stressig und beansprucht uns jeden Tag aufs Neue. Um die Aufgaben des Alltags zu meistern und mit neuer Energie in den Tag zu starten, ist ein guter und gesunder Schlaf besonders wichtig. Doch für viele ist nicht an festen Schlaf zu denken, weil Gedanken und innere Unruhe sie wach halten. Mit ein paar Tipps kann man seinen Schlaf jedoch fördern und findet nachts wieder die Ruhe, die der Körper und der Geist brauchen.Jeder Mensch hat seinen eigenen Schlafrhythmus und weiß meist auch am besten, wie er zur Ruhe kommt. Dennoch kann das Einschlafen aufgrund von Stress und Sorgen manchmal zum wahren Kampf werden. Einige kleine Tipps können jedoch beim Einschlafen helfen. Welche das sind, verraten wir im folgenden Abschnitt.

Lesen kann helfen

Um am Abend Ruhe und Entspannung zu finden, kann Lesen helfen. Vor allem, weil man dadurch auf andere Gedanken kommt und im besten Fall nicht mehr über die täglichen Sorgen nachdenkt. Durch das Lesen kann man hervorragend der Realität entfliehen. Zudem kann man sich durch tägliches Lesen sein eigenes Schlafritual schaffen. Dadurch wird das Einschlafen einfacher. Jedoch sollte man immer zu Büchern greifen, die einen emotional nicht zu sehr aufwirbeln. Sonst fällt das Einschlafen wieder zu schwer. Grundsätzlich bietet das Lesen am Abend viele weitere Vorteile. Es stärkt die soziale Kompetenz, regt die Neubildung von Zellen an und verbessert zudem auch die soziale Kompetenz, weil man sich in andere Charaktere einfühlen kann.

Zählen hilft – es müssen aber keine Schäfchen sein

Wer abends oft Schwierigkeiten beim Einschlafen hat, sollte zählen. Jeder kann mit dem Begriff „Schäfchen zählen“ etwas anfangen. Die wohl bekannteste Methode hilft, von alltäglichen Sorgen und Gedanken abzulenken. Zählen ist ein sehr monotoner Vorgang, der keine Reize fördert. Daher ist er ideal, um abends als Einschlafritual genutzt zu werden. Ob man aber letztendlich Schäfchen oder andere Tiere oder Dinge zählt, ist dabei erst einmal egal. Es kann jedoch helfen, sich neben dem Zählen eine schöne Umgebung vorzustellen.

Sport hilft beim Entspannen

Sport, sei es Laufen oder Radfahren, hilft zu entspannen. Jedoch sollte man immer bedenken, dass der Körper nach dem Sport eine gewisse Zeit braucht, um herunterzufahren. Daher sollte zwischen dem Sport und dem Schlafen gehen eine gewisse Zeit liegen, am besten wären etwa zwei bis drei Stunden. In dieser Zeit kann der Körper abschalten und sich gut auf den Schlaf vorbereiten.

Eine warme Dusche oder ein heißes Bad helfen ebenfalls, zu entspannen. Der Körper wird dadurch erwärmt wodurch das Einschlafen leichter wird.

Finger weg von Alkohol

Viele gönnen sich nach Feierabend gerne ein Bier oder ein Glas Rotwein. Das ist erst einmal kein Problem, allerdings sollte der Alkoholkonsum nicht übertrieben werden. Denn Alkohol macht zwar müde, führt aber auch dazu, dass man nachts öfter aufwacht und nicht tief schläft. Besser sind Tees oder ein Glas heiße Milch mit Honig. Die Tasse „warme Milch“ am Abend hat aber wohl mehr einen psychologischen Effekt als das sie schlaffördernd wirkt.

Fazit

Jeder Mensch hat einen anderen Schlafrhythmus. Daher muss jeder für sich den besten Weg für einen gesunden Schlaf finden. Grundsätzlich sollte man jedoch vor dem Schlafengehen auf ein paar Dinge wie zum Beispiel das Handy oder den Fernseher verzichten. Zudem sollte man nicht versuchen, krampfhaft einzuschlafen, denn je mehr man das versucht, desto schwieriger wird es. Feste Rituale und genügend Entspannung können helfen, besser zu schlafen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.